Seit Mitte März sind zum Schutz vor dem Coronavirus öffentliche Gottesdienste untersagt. Die Bundesbehörden haben am 20. Mai entschieden, dass ab 28. Mai wieder Gottesdienste stattfinden dürfen. Wir freuen uns auf Sie!

Wenn nun mit den schrittweisen Lockerungen auch das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten wieder erlaubt wird, erwartet uns Ungewohntes! Gezielte Massnahmen sollen helfen, das kirchliche und spirituelle Leben zu normalisieren und gleichzeitig das Übertragungsrisiko des Coronavirus zu minimieren. Die Schweizer Bischofskonferenz hat deshalb ein «Rahmen-Schutzkonzept» für die Durchführung von Gottesdiensten erarbeitet, in dem die Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) eingearbeitet sind, insbesondere die Vorschriften betreffende Hygiene und physische Distanz. Was heisst dann das konkret, wenn öffentliche Gottesdienste wieder erlaubt sind?

Vor dem Gottesdienst

  • Die Gläubigen desinfizieren beim Eingang die Hände (Mittel stehen bereit) und beachten die Wegweiser zu den gekennzeichneten Sitzplätzen.
  • Wir halten dabei die vom Bund vorgegebenen Abstände ein.
  • Freiwillige helfen, die Vorgaben einzuhalten und sich in der neuen Situation zurecht zu finden.

Während des Gottesdienstes

  • Die Weihwasserbecken bleiben bis auf Weiteres leer.
  • Kirchengesangbücher bleiben in der Ablage. Gesungen werden einfache Rufe oder bekannte Lieder.
  • Opferkörbchen werden nicht herumgereicht.
  • Den Friedensgruss geben wir ohne Handschlag weiter (Blickkontakt und Lächeln erlaubt!).
  • Vor der Kommunion wird das «Amen» gemeinsam gesprochen. Kommunionspenderinnen und –spender desinfizieren die Hände und tragen Mundschutz. Beim Kommuniongang auf Abstand und «Einbahnwege» achten (nicht kreuzen). Gehbehinderte bleiben an Ort und melden sich mit Handzeichen.

Nach dem Gottesdienst

  • Ausgangstüren werden von Freiwilligen geöffnet. Für die Kollekte stehen Opferkörbchen bei den Ausgängen bereit.
  • Draussen vor der Kirche sind Gruppenansammlungen zu unterlassen.
  • Die Kirchen bleiben für den persönlichen Besuch geöffnet. Krankenkommunionen können unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzvorschriften nach Hause gebracht werden (Meldung bitte ans Pfarreisekretariat).

Wir freuen uns sehr, wenn es wieder möglich wird, Gottesdienste in unseren Kirchen zu feiern. Passen Sie auf sich auf – und auf die andern – und bleiben Sie gesund!

Beat Jung, Regina Osterwalder, Felix Bütler und Lukas Briellmann

Das detaillierte Schutzkonzept können Sie hier herunterladen. Sie finden es auch an den Kirchentüren und in den Anschlagkästen.