Was soll denn das sein? Ein Brot in Form eines Herzens? Ein Herz in Form eines Brotes. Oder etwa Mundart „hert`s Brot“?

Keines von den dreien. Ich verstehe darunter Nahrung für das Herz.

Zum Beispiel ist es am Tag dieses Gedankens das Kind, dem ich zuhöre und zusehe wie es zusammen mit seinem Bruder und der Mama einen Miniteich für Frösche, Molche etc. in einem Tagesprojekt anlegt. Die Freude und Begeisterung ist derart spürbar, dass sie überschwappt, mich erreicht und mir einen Moment lang zur Nahrung für mein Herz wird, eben zum Herzbrot.

Herzbrot kann für jeden Menschen etwas Anderes sein. Was ist für Sie Nahrung für das Herz? Fragen Sie sich, finden Sie eine Antwort und freuen sich darüber. Vielleicht teilen Sie ja ihr Herzbrot mit einem anderen Menschen. Gerade am weissen Sonntag, der für viele nicht so ist wie sie ihn sich wünschen, ist das Teilen von Herzbrot gut und macht Mut.

Pietsch Dubach (Foto: Pietsch Dubach)