(Bild: pixabay)

Wenn die Tage kürzer werden und es draussen kalt ist, dann gibt es wahrlich eine Alternative: Sich mit einer warmen Decke auf’s Sofa legen und sich einem spannenden Buch widmen.

Wer den historischen Krimi über die im 7. Jahrhundert lebende irische Nonne und Anwältin Fidelma zur Hand nimmt, der wird entweder süchtig danach und ist froh, dass bereits über zwanzig Bände erschienen sind, oder es packt einen gar nicht. Ich kann es nicht lassen und warte immer wieder gespannt auf die Erscheinung eines weiteren Romans. 1994 erschien der erste Schwester-Fidelma-Roman unter dem Pseudonym Peter Tremayne. Mit bürgerlichem Namen heisst der Autor Peter Berresford Ellis und ist von Beruf Historiker. Später wandte er sich aber dem Journalismus zu.

Die Heldin dieser historischen Kriminalromane ist Schwester Fidelma von Kildare, eine irische Nonne königlichen Geblüts und gleichzeitig Anwältin. Sie ist scharfsinnig, wortgewandt und hat einen Dickkopf. An ihrer Seite steht Eadulf, ein sächsischer Mönch, der Indizien sammelt, das Reiten verabscheut und mit Fidelma zusammen die schwierigen Mordfälle aufklärt. Wagen auch Sie es und tauchen Sie ein in die Welt von Fidelma und Eadulf – ein Detektiv-Dreamteam des 7. Jahrhunderts.

Regina Osterwalder