… jedoch ganz besondere Geschenke

Von besonderen drei Geschenken erzählt uns der Evangelist Matthäus, welche die Sterndeuter dem neugeborenen Kind mitbringen:
Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Seit jeher hat man diesen Gaben eine Bedeutung gegeben. Im Gold kommt die Königswürde des Kindes zum Ausdruck, im Weihrauch seine Gottheit und in der Myrrhe sein Tod. Eine andere Deutung weist das Gold auf unsere Liebe, den Weihrauch auf unsere Sehnsucht und die Myrrhe auf unsere Schmerzen hin. Damit zeigt sich etwas von unserer Haltung, unserer Hingabe gegenüber diesem menschgewordenen Gott.

Schon immer hat Gold die Menschen fasziniert. Es weist nicht nur auf die göttliche Natur des Kindes in der Krippe hin, sondern auch auf uns selber. Wir sind nicht allein Menschen dieser Erde, sondern auch Menschen des Himmels. Wir haben Anteil am Grösseren.

Weihrauch wird in den verschiedensten Kulturen und Religionen verwendet. Der zum Himmel aufsteigende Weihrauch ist Bild für unsere Gebete, Bild für unsere Sehnsucht, die über das Alltägliche hinaussteigt. Weihrauch riecht gut, geheimnisvoll und erfüllt unser Leben mit göttlichem Geschmack.

Myrrhe ist ein Heilmittel. Im Geschenk der Myrrhe halten wir die Verletzungen und Wunden unserer Lebensgeschichte Gott hin. Sie zwingen uns immer wieder, uns vom äusseren Reichtum zu distanzieren.

(Bilder: pixabay.com)

Ich wünsche Ihnen, dass Sie jenes Geschenk zur Krippe bringen können, das Ihrer momentanen Situation entspricht. Und Sie heilsam spüren dürfen: Mein Geschenk ist gut aufgehoben.

Pia Pfister