Heute feiern wir den 2. Advent und gleichzeitig ist heute der Samichlaus. Kinder werden schon vorweihnachtlich beschenkt, manchmal auch die Erwachsenen. Mancherorts ist es Tradition die geputzten Schuhe vor die Tür zu stellen, damit man sie am Morgen gefüllt wieder herein holen kann. Natürlich sind sie vom Samichlaus gefüllt worden.

Wie durch ein Wunder putzen Kinder plötzlich bereitwillig ihre Schuhe. Wie durch ein Wunder, sind am nächsten Morgen Leckereien im Schuh. Wie durch ein Wunder hat in der Nacht niemand den Nikolaus gesehen, wie er von Haus zu Haus gezogen ist.

Gerne lassen wir uns auf dieses Wunder ein und viele Eltern tun alles dafür, dass ihre Kinder so lange wie möglich an diesen wunderbaren Samichlaus glauben.

Dieses Jahr besucht der Samichlaus vielerorts nicht die Familien zu Hause. Aber jeder, der mal in die Augen von Kindern geschaut hat, als das Wunder „Samichlaus“ mit seinem Team in der Tür stand, der weiss, was Wunder bewirken können: Freude, Verwunderung, offener Mund und grosse Augen, da vergisst man schon mal das auswendig gelernte Gedicht für den Besuch.

Wir laufen auf ein noch viel grösseres Wunder zu: die Menschwerdung Gottes in Jesus, wo Gott uns allen ganz nah kommt. Wo er zu uns nach Hause kommt. Wo wir eigentlich nur grosse Augen machen können, der Mund offensteht und wir vergessen dürfen, was wir sagen wollten … tun wir alles dafür, dass wir uns dieses Wunder im Herzen wach halten.

Johannes Frank
(Foto: pixabay.com, Hans Braxmeier)