Pastoralraum Rontal

Personen und Gremien

  • Pastoralraumleitung: Regina Osterwalder
  • Leitender Priester: Beat Jung
  • Gemeindeleitung Buchrain-Perlen: Felix Bütler-Staubli
  • Gemeindeleitung Ebikon: Regina Osterwalder
  • Gemeindeleitung Root: Lukas Briellmann

Pastoralraumteam

Das Pastoralraumteam berät die Leiterin des Pastoralraumes. Es bearbeitet Themen auf strategischer Ebene für den gesamten Pastoralraum. Dabei fördert es die Vernetzung der Pfarreien und koordiniert die pfarreiübergreifenden Aktivitäten innerhalb des Pastoralraumes gemäss Pastoralkonzept.

 Zum Pastoralraumteam gehören:

  • Regina Osterwalder, Pastoralraumleiterin und Strategieverantwortliche Liturgie; Gemeindeleiterin Pfarrei Ebikon
  • Beat Jung, Leitender Priester Pastoralraum Rontal
  • Lukas Briellmann, Strategieverantwortlicher Diakonie; Gemeindeleiter Pfarrei Root
  • Felix Bütler-Staubli, Strategieverantwortlicher Gemeinschaftsbildung (inkl. Ökumene);
    Gemeindeleiter Pfarrei Buchrain-Perlen
  • Marcel Bucher, Strategieverantwortlicher Kommunikation und IT
  • Johannes Frank, Strategieverantwortlicher Begegnung im Glauben (Katechese und Erwachsenenbildung)
  • Renata Huber-Wirthner, Strategieverantwortliche Seniorinnen- und Seniorenarbeit
  • Nicole Oppliger-Burri, Strategieverantwortliche Jugendarbeit

Pastoralraumrat

Als beratendes Gremium steht der Pastoralraumleitung ein Pastoralraumrat zur Verfügung. Dieser setzt sich aus je einem Vertreter/einer Vertreterin der drei Pfarreiräte sowie mindestens einer weiteren Person aus jeder der drei Pfarreien zusammen. Der Pastoralraumrat berät die Pastoralraumleitung in pastoralen Fragen, die alle drei Pfarreien betreffen.

Präsident des Pastoralraumrats:

Thomas Bannwart, Bergstrasse 34, 6030 Ebikon, 041 440 20 57, pfarreirat.ebikon@kathrontal.ch

Mitglieder des Pastoralraumrats:

  • Pastoralraum: Regina Osterwalder
  • Pfarrei Buchrain-Perlen: Doris Bühler und Armin Hodel
  • Pfarrei Ebikon: Thomas Bannwart und Toni Suter
  • Pfarrei Root: Ursi Koller und Philipp Wyss

Pastoraler Entwicklungsplan

Ende 2006 setzte Bischof Kurt Koch den Pastoralen Entwicklungsplan PEP in Kraft. Dieser Plan sieht die Bildung von Pastoralräumen vor. Ein Pastoralraum ist eine Seelsorgeeinheit, die aus mehreren Pfarreien besteht, deren Pfarrer beziehungsweise Gemeindeleiter ein gemeinsames Pastoralkonzept erarbeiten und umsetzen. Der Pastoralraum wird von einem geeigneten Priester bzw. einem Gemeindeleiter und einem Priester geleitet. Das Grundanliegen des PEP ist die Entwicklung einer Pastoral, die den Menschen unserer Zeit entgegen kommt. Die Gesellschaft, in der wir leben, ist komplexer als vor einigen Jahrzehnten. Die Pastoral ist auf diese sich verändernde Gesellschaft auszurichten und muss sich dabei selbst verändern. Es geht nicht mehr darum, eine christlich geprägte Gesellschaft zu begleiten, sondern an unseren oft säkularen Lebensorten den Glauben selbst ins Spiel zu bringen. Dabei lassen wir uns von folgenden Grundthemen leiten:

In der Welt von heute Kirche sein

Uns von Gott erfüllen und leiten lassen

Uns in die Sorge Gottes für die Welt hineinnehmen lassen

Personal, Strukturen und Mittel auf die Pastoral ausrichten

Einen Garten pflegen, kein Museum hüten

Am 20. November 2016 errichtete Bischof Felix Gmür in der Pfarrkirche Buchrain feierlich den Pastoralraum Rontal. Die Pfarreien Buchrain-Perlen, Ebikon und Root (mit den Gemeinden Dierikon, Gisikon, Honau und Root) rücken damit näher zusammen und vertiefen die Zusammenarbeit.

«Eine Kirche, die den Menschen dient», lautet der Leitsatz des gemeinsamen Konzepts (Download) der drei Rontaler Pfarreien. Die katholische Kirche im Rontal will initiativ und basisnah sein und dabei auch die ökumenische Zusammenarbeit suchen.

Menschen menschlicher machen

Bevor Bischof Felix Gmür den Pastoralraum offiziell errichtete, blickte er mit seiner Predigt in eine mögliche Zukunft des Pastoralraums. Jesus sei König genannt worden und mächtig gewesen, sagte Bischof Felix Gmür, aber mächtig in der entwaffnenden Art eines kleinen Kindes. «Die Macht, die Jesus ausübt, ist eine Macht, die entwaffnend den Menschen dient, indem sie die Menschen Mensch werden lässt.» Für den Pastoralraum Rontal wünscht sich Bischof Felix genau diese positive Art von Macht. «Wir wollen im Rontal eine Kirche, die dient und die Menschen menschlicher macht.» Er forderte die Anwesenden auf, noch «heute» zu beginnen, einander zu dienen, menschlich zu sein, zusammen zu arbeiten und damit den ersten Schritt in die Zukunft zu tun.